Musikalische Leitung

Leitung Chor: Andreas Wiedmer

Andreas Wiedmer
Andreas Wiedmer

Arbeitsschwerpunkte

  • Stimmbildung, Kinderstimmbildung
  • Chorleitung, Kinderchorleitung

Berufsbiografie

  • Primalehrer Noam Zürich
  • Chorleiter Mädchenchor «Luzerner Kantorei»
  • Chorleiter «Luzerner Sängerknaben»
  • Lehrerweiterbildung Luzern 3. Schulmusikstunde
  • Gesangslehrer und Chorleiter Musikschule Luzern
  • Gesangslehrer PHZ Luzern
  • Chorleiter Männerchor Sursee
  • Chorleiter 21st Century Chorus

Aus- und Weiterbildung

  • Pädagogische Lehranstalt, Zofingen - Lehrbefähigung für die Primar-, Real- und Sekundarschulstufe
  • Akademie für Schul- und Kirchenmusik, Luzern Schulmusik 1 und II
  • Akademie für Schul- und Kirchenmusik, Luzern Gesangslehrdiplom
  • Akademie für Schul- und Kirchenmusik, Luzern Kinderchorleitung
  • Meisterkurse im In- und Ausland für Gesang und Chorleitung

Projekte

  • Organisation und Durchführung von Konzerten im In- und Ausland
  • Teilnahme an Gesangs- und Chorwettbewerben
  • Organisation und Durchführung von Konzertreisen im In- und Ausland

Mandate

  • Referent für Chorleitung beim Südtiroler Sängerbund
  • Referent für chorische Stimmbildung am Konservatorium Wien
  • Referent für Chorleitung ZHDK (Solotuttithurn)

Konzerte

  • Musical Rat'n Roll, Georgj Modestov – Gersag, Emmenbrücke
  • Elias, Felix Mendelssohn Bartholdy – Jesuitenkirche, Luzern
  • Requiem, Gabriel Fauré – Hofkirche Luzern
  • Alexanderfest, Georg Friedrich Händel – Stadtkirchen Sempach und Sursee
  • Messias, Georg Friedrich Händel - Lukaskirche Luzern
  • Saint Nicholas, Benjamin Britten – Kirche Maihof, Luzern
  • Inspired, Martin Völlinger – Jesuitenkirche Luzern
  • Noah's Flut, Benjamin Britten – St Michael Zug

Zahlreiche weitere geistliche und weltliche Werke aus verschiedenen Epochen
Musikalischer Begleitung und Mithilfe von Theaterproduktionen am Luzerner Theater.

 

Quelle: www.zg.ch

 


Stv. Chorleitung

Franziska Scherer

Franziska Scherer

 

Text folgt.

Livio Schürmann

Livio Schürmann singt seit der Gründung des 21st Century Chorus im Chor mit und ist daher mit den spezifischen Anforderungen an einen Filmmusik-Chor bestens vertraut.

 

Er vertritt gelegentlich Andreas Wiedmer und arbeitet als Vorstandsmitglied eng mit der Musikkommission zusammen. Ebenso hilft er bei der Konzipierung und Umsetzung von eigenen Chorprojekten (wie zum Beispiel "Planetarium in Concert") und koordiniert den Chor mit externen Partnern.

 

Livio Schürmann hat den Master Of Music Pedagogy - Schulmusik 2 an der Zürcher Hochschule der Künste mit Auszeichnung abgeschlossen und arbeitet aktuell als Dozent im Fachbereich Musik sowie als Fachlehrer Musik an der 5. bis 9. Klasse. Er leitet zudem den Mix-Up Chor Luzern.


Externer Partner

Ludwig Wicki

Ludwig Wicki hat den 21st Century Chorus gegründet, aufgebaut und zusammen mit Andreas Wiedmer mit seiner genauen und intensiven Arbeit zu dem gemacht, was der Chor heute ist.

 

Als Chefdirigent des 21st Century Orchestras plant er die Einsätze des 21st Century Chorus in Zusammenarbeit mit Produktionsfirmen. Zudem leitet er sporadisch Chorproben, wenn er als Dirigent des Projektes fungiert.



«In Fentons Opening Title aus "Deep Blue" erschuf der 21st Century Chorus eine Atmosphäre, die einem unendlich scheinenden Ozean glich, dessen Bewohner durch das Wasser glitten, als gäbe es keine Schwerkraft auf dieser Welt. Morricones Main Theme aus "The Good, The Bad and The Ugly" erlaubten es dem Chor eine Diversität von Klängen aufzuzeigen, die das Publikum zum Lächeln brachte. Ein beeindruckendes Pfeif-Solo rief den Zuschauer*innen die Szenen des Italowesterns ins Gedächnis und ein imaginärer Geruch nach Schweiss und verbrannter Haut stieg im weissen Saal auf.»

- null41.ch, 27.5.19, zum «Jubiläumskonzert»

«Der mit Laien besetzte Chor zeigt eine hochstehende Leistung. (...) Wie natürlich schwebt der Chorklang durch das grosse Kuppelrund, fügt sich zu den sich her- und wegbewegenden Planeten, formt ein sinnliches Konzerterlebnis. Vor allem die leisen Stellen sind exquisit, die Register hervorragend austariert.»

- NLZ, 18. Dezmber 2017, zu «Planetarium in Concert»


«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»


«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»


«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection


«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»