Herzlich willkommen!

Foto: Priska Ketterer
Foto: Priska Ketterer

Ob epische Chöre, dramatische Kriegsgesänge, zärtliche Wiegenlieder oder wunderbare Choräle, der 21st Century Chorus verzaubert Sie in der unglaublichen Vielfalt der Filmmusik. Jedes Jahr entführen wir Sie mit fantastischen Konzertprogrammen in die facettenreiche, mitreissende und traumhafte Welt der Filmmusik.

Auf unserer Homepage erfahren Sie alles zu unseren nächsten Konzerten. Hier stellen wir uns Ihnen vor und hoffen, Sie alsbald auf eine musikalische Reise in die Welt der Filmmusik mitnehmen zu können. Tauchen Sie mit uns ein in die mal tosenden, mal zärtlich umspülenden Wogen der vierten Kinodimension – die Filmmusik.

Der 21st Century Chorus vor der Alten Oper Frankfurt im Februar 2016 (Bearb.: André Schmid)
Der 21st Century Chorus vor der Alten Oper Frankfurt im Februar 2016 (Bearb.: André Schmid)

Konzerthinweise

Radio Pilatus Music Night

Am 20. und 21. September 2018 treten Lo & Leduc gemeinsam mit dem Luzerner 21st Century Orchestra & Chorus im KKL Luzern auf. Unter der Leitung von Dirigent Ludwig Wicki wird der Mundart-Rap von Lo & Leduc mit den Klängen des Sinfonieorchesters verschmelzen.

 

Konzertreihe mit Tradition

Die Radio Pilatus Music Night mit dem 21st Century Orchestra und dem Chor findet jährlich seit 2010 statt. In den letzten Jahren standen bereits Alain Clark, Dada Ante Portas, DJ BoBo, Kunz, Pegasus, Seven, Stefanie Heinzmann und Sunrise Avenue auf der Bühne. Alle bisherigen 21 Konzertabende waren ausverkauft. Insgesamt begeisterte die Konzertreihe über 30'000 Besucherinnen und Besucher. Als Partner unterstützt das Porsche Zentrum Zug in Rotkreuz die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr.

 

So kommst du zu deinen Tickets

Tickets für die Radio Pilatus Music Night 2018 am 20. und 21. September 2018 gibt es im Vorverkauf ab Donnerstag, 21. Juni um 09.00 Uhr im Radio Pilatus Ticketshop und beim LZ Corner in Luzern, Stans und Altdorf!

Spiel mir das Lied vom Leben

Filmmusik-Komponisten in einem anderen musikalischen Kontext

Ennio Morricone
Ennio Morricone

Als Schweizer Premiere führt der 21st Century Chorus mit einem Ensemble des 21st Century Orchestra die „Missa Papae Francisci“ des berühmten Filmmusik-Komponisten Ennio Morricone in der Hofkirche Luzern auf.

Die beiden renommierten, auf Filmmusik spezialisierten Ensembles zeigen in dieser Aufführung, wie Morricone in dieser dem Papst Franziskus gewidmeten Messe sein zeitgenössisches Schaffen mit der fantastischen Musik aus dem Film „The Mission“ (1986) kombiniert.

 

Ergänzt wird das Konzert mit Werken von zwei italienischen Vorfahren Morricones: „Omnes Gentes Plaudite Manibus a 16“ von Giovanni Gabrieli und den a cappella Stucken „Laudi alle Vergine“ und „Ave Maria“ (aus den Quattro pezzi sacri), sowie „Pater Noster“ von Giuseppe Verdi.

 

Die Leitung des Konzertes hat Ludwig Wicki an der Orgel spielt Wolfgang Sieber.

 

Konzertdauer: ca. 60 Minuten

 

Tickets können hier bestellt werden

Konzertsponsoren (Stand: 16.8.18)

Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)
Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)

Konzerte

Radio Pilatus Music Night mit:

21st Century Orchestra & Chorus und Lo & Leduc

 20. & 21.9.18, 19:30h

KKL Luzern, Konzertsaal

Tickets

 

Spiel mir das Lied

vom Leben

-

Geistliche Musik vom Filmmusik-Komponisten Ennio Morricone und seinen italienischen Vorfahren

21st Century Chorus & Orchestra

24.11.18, 19:30h

Hofkirche Luzern

Tickets

 

«Der mit Laien besetzte Chor zeigt eine hochstehende Leistung. (...) Wie natürlich schwebt der Chorklang durch das grosse Kuppelrund, fügt sich zu den sich her- und wegbewegenden Planeten, formt ein sinnliches Konzerterlebnis. Vor allem die leisen Stellen sind exquisit, die Register hervorragend austariert.»

- NLZ, 18. Dezmber 2017, zu «Planetarium in Concert»

«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»

«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»

«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection

«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»