Herzlich willkommen!


Foto: Priska Ketterer
Foto: Priska Ketterer

Konzerthinweise

EPIC - Legendäre Soundtracks

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

3. Februar 2022, 19:30 Uhr

4. Februar 2022, 19:30 Uhr

KKL Luzern, Konzertsaal

 

Grosse Bilder, monumentale Musik: Wer ins Kino geht, möchte Gänsehautmomente erleben. Die entscheidende Rolle spielt dabei immer die Musik: Ohne sie könnte selbst der genialste Regisseur keine grossen Emotionen wecken. Noch überwältigendere Gefühle entstehen allerdings im Konzertsaal, wenn die Filmmusik live gespielt wird. Wie bei dem neuen Gala-Filmkonzert «Epic – Legendäre Soundtracks»: Da bringen das 21st Century Orchestra und der 21st Century Chorus unter der Leitung von Ludwig Wicki monumentale Werke aus den Original-Soundtracks auf die Bühne, komponiert von den grössten Hollywood-Komponisten: Howard Shore, Hans Zimmer, John Williams, James Newton-Howard, James Horner und vielen mehr. Das Publikum macht sich auf eine epische Klangreise in die schottischen Highlands, nach Mittelerde und ins Weltall, ins alte Rom, ins Mittelalter und in die Zukunft. Ein Galakonzert – garantiert mit Gänsehautmomenten!

Musik aus «The Lord of the Rings», «The Hobbit», «Gladiator», «Game Of Thrones», «The Hunger Games», «Braveheart», «Ben Hur», «Thor», «Interstellar» u. v. a.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH.


Ins neue Jahr mit dem 21st

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

Stephan Klapproth, Moderation

 

31. Dezember 2021, 21:30 Uhr

KKL Luzern, Konzertsaal

 

APOCALYPSE NO!
Musikalisch-poetischer AUFTAKT ZU BESSEREN ZEITEN
mit dem 21st Century Orchestra, Chorus & Stephan Klapproth

Willkommen. Bienvenue. Welcome! Wir feiern den Jahreswechsel mit Pauken und Trompeten.
Wir beschwören Tonbilder aus 1001 Film. Wortmalerisch garniert mit geistreichen Frechheiten an die Adresse des Zeitgeists.


Alles in allem: Ein Crescendo der Hoffnung und ein Hoch aufs Leben. Denn: Life is a cabaret!


Disneys "Der König der Löwen" (2019)

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

18. Februar 2022, 19:30 Uhr

19. Februar 2022, 19:30 Uhr

20. Februar 2022, 15:00 Uhr

 

 

Erlebe Disneys Der König der Löwen wie nie zuvor, wenn das 21st Century Orchestra und der 21st Century Chorus den originalen Soundtrack live spielt, während der erfolgreiche Disney Film in voller Länge auf einer Grossbildleinwand gezeigt wird.

 

Mit kaum einem anderen Film verbinden ganze Generationen so unzählig viele persönliche Erinnerungen und Emotionen wie mit Disneys Der König der Löwen. Begonnen hat alles vor 27 Jahren mit dem legendären Zeichentrickfilm über den Löwenjungen Simba, der sich auf die Suche nach seinem Platz im ewigen Kreislauf des Lebens begibt. Die unendlichen Weiten der afrikanischen Savanne und die mitreissenden Geschichten ihrer Bewohner haben sich seitdem in den Köpfen und Herzen der Zuschauer eingebrannt. Das emotionale Rückgrat des Disney Klassikers über Verrat, Erwachsenwerden, Tod und Wiedergeburt bildet aber vor allem der Oscar-prämierte Soundtrack von Filmmusik-Legende Hans Zimmer: afrikanische Rhythmen und Klänge gepaart mit monumentalen, epischen Melodien und legendären Hits wie Elton Johns «Can You Feel The Love Tonight», «Hakuna Matata» oder «Circle of Life». Ganz im Sinne von Walt Disneys Pioniergeist wurde dem Film 2019 mit einer neuen bildgewaltigen Realfassung ein zeitgemässer Ansatz und eine nie da gewesene Dimension von Gefühl und Realismus verliehen. Dem Geist des Zeichentrick-Vorbilds treu, war es erneut Oscar- und Grammy-Preisträger Hans Zimmer, der mit der Komposition des Soundtracks beauftragt wurde. Das Ergebnis: Ein filmisch wie musikalisches Meisterwerk, das für Gänsehaut-Momente sorgt.


Film und Songs in deutscher Sprache.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH.


The Sound Of Hans Zimmer & John Williams

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

So, 03. April 2022 um 19.30 Uhr
Mo, 04. April 2022 um 19.30 Uhr

 

Selbst in Hollywood wird Soundtrack-Spezialisten nicht viel Zeit eingeräumt, um die frisch geschnittenen Kinobilder in das passende orchestrale Gewand zu kleiden. Und doch sind es oft gerade die Komponisten, die einem Film zur Unsterblichkeit verhelfen – mit genialen melodischen Einfällen und einem untrüglichen Gespür für Emotion und Dramatik. John Williams und Hans Zimmer heißen die beiden großen Klangzauberer unserer Tage, die Generationen von Kinofans Gänsehaut und Glücksgefühle bescherten, deren Melodien jeder kennt. Über 50 Mal wurde alleine Williams für einen Oscar nominiert, und selbstverständlich standen die beiden Galionsfiguren der Film¬symphonik auch in den letzten Jahren immer wieder auf der prominenten Liste. Beide ver¬fügen sie über eine ureigene Tonsprache, deren stilistische Bandbreite dennoch schier keine Grenzen kennt und neue Maßstäbe setzt. All die vielen Ohrwürmer und markanten Themen lassen das 21st Century Orchestra und der 21st Century Chorus mit ihrem Filmmusikspektakel „The Sound of Hans Zimmer & John Williams“ in einem wahren Fest der Klangfarben erstrahlen!


Musik aus «Harry Potter», «Pirates Of The Caribbean», «Star Wars», «The Dark Knight», «Gladiator», «Indiana Jones», «E.T.», «Interstellar» u.v.a.

 

ERSATZDATEN

    • 03.04.2022 – Ersatzdatum für das verschobene Konzert vom 12.12.2020
    • 04.04.2022 – Ersatzdatum für das verschobene Konzert vom 19.03.2020 & 12.11.2020

 In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH.


Harry Potter and the Prisoner of Azkaban in Concert

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

13. Mai 2022, 19:30 Uhr

14. Mai 2022, 14:00 Uhr

14. Mai 2022, 19:30 Uhr

15. Mai 2022, 14:00 Uhr

 

Das dritte Jahr in Hogwarts bedeutet für Harry Potter viel Spass, aber auch neue Herausforderungen: Er erlernt die Kunst, sich einem Hippogreif zu nähern, wandelnde Irrwichter in lächerliche Figuren zu verwandeln und sogar die Zeit zurückzudrehen. Im November 2020 wird erstmals der dritte Teil der Reihe «Harry Potter and the Prisoner of Azkaban™ » auf Grossbildleinwand zu erleben sein. Während ein grosses Symphonieorchester die Filmmusik von John Williams live zum Film spielt, können die Zuschauer in diesem einzigartigen multimedialen Event erleben, welche Gefahren das neue Jahr mit sich bringt: Seelenzerstörende Dementoren schweben über Hogwarts und ein Verbündeter des verfluchten dunklen Zauberers «Dessen Name nicht genannt werden darf» lauert im Schlossgemäuer: Der furchteinflössende Sirius Black ist aus Azkaban entkommen. Ein fesselndes Live-Erlebnis!

 

Film in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH.

 


Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)
Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)


«In Fentons Opening Title aus "Deep Blue" erschuf der 21st Century Chorus eine Atmosphäre, die einem unendlich scheinenden Ozean glich, dessen Bewohner durch das Wasser glitten, als gäbe es keine Schwerkraft auf dieser Welt. Morricones Main Theme aus "The Good, The Bad and The Ugly" erlaubten es dem Chor eine Diversität von Klängen aufzuzeigen, die das Publikum zum Lächeln brachte. Ein beeindruckendes Pfeif-Solo rief den Zuschauer*innen die Szenen des Italowesterns ins Gedächnis und ein imaginärer Geruch nach Schweiss und verbrannter Haut stieg im weissen Saal auf.»

- null41.ch, 27.5.19, zum «Jubiläumskonzert»

«Der mit Laien besetzte Chor zeigt eine hochstehende Leistung. (...) Wie natürlich schwebt der Chorklang durch das grosse Kuppelrund, fügt sich zu den sich her- und wegbewegenden Planeten, formt ein sinnliches Konzerterlebnis. Vor allem die leisen Stellen sind exquisit, die Register hervorragend austariert.»

- NLZ, 18. Dezmber 2017, zu «Planetarium in Concert»


«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»


«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»


«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection


«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»