Herzlich willkommen!


Foto: Priska Ketterer
Foto: Priska Ketterer

Konzerthinweise

Disney in Concert - A Musical Journey

28. November 2019, 19:30h

29. November 2019, 19:30h

30. November 2019, 19:30h

16. Dezember 2019, 19:30h

17. Dezember 2019, 19:30h

KKL Luzern, Konzertsaal

 

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Gottfried Rabl, Leitung

 

«The Lion King», «Frozen», «Pocahontas», «Aladdin» und viele mehr: Disneys zauberhafte Trickfilmwelt und die unzähligen liebenswerten Figuren gepaart mit den schönsten musikalischen Highlights der Filmklassiker lassen die Herzen grosser und kleiner Zuschauer und -hörer höherschlagen! Unvergessene filmische Momente werden auf einer Leinwand präsentiert und durch die vom 21st Century Orchestra & Chorus und Musicalsolisten live zur Aufführung gebrachte Originalmusik zu neuem Leben erweckt. Denn was wären all diese Szenen ohne ihre eingängigen Melodien und legendären Songs, die Menschen, Tiere und sogar Gegenstände zum Singen und Tanzen bringen? Für seine Projekte hatte Disney stets die profiliertesten Komponisten und berühmtesten Sänger zur Hand, die den Figuren ihren unverwechselbaren Charme verliehen. So wurden diese zu Helden der Kindheit und die Filmsongs mit zahlreichen Grammy- und Oscar-Auszeichnungen zu preisgekrönten Hits. «Disney in Concert» vereint die Soundtracks echter musikalischer Meisterwerke nun in einem einzigartigen Filmkonzert-Erlebnis und kombiniert darüber hinaus die wundervollen Melodien zu neuen Szenen-Medleys: Hier werden Kindheitserinnerungen wachgerufen und Glücksgefühle beschert.

Die schönsten Szenen aus den unvergesslichen Disney-Klassikern «The Lion King», «Frozen», «Aladdin», «Beauty and the Beast», «The Little Mermaid», «Hercules», «Tarzan», «Pocahontas», «Finding Nemo» u.a.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH


The Lord Of The Rings: The Fellowship Of The Ring - live

Donnerstag, 12.12.2019 – 19:00 Uhr

Hallenstadion Zürich

 

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Boys Choir Lucerne

Leitung: Ludwig Wicki

 

One Ring to rule them all, One Ring to find them. One Ring to bring them all and in the darkness bind them.“ Seit Jahrzehnten beflügeln diese Worte aus J.R.R. Tolkiens berühmtem dreiteiligem Epos „The Lord of the Rings“ die Träume von Millionen Fans. Nun wird „The Fellowship of the Ring“, der erste Teil der Trilogie, zum unvergesslichen Konzerterlebnis.

 

Dabei bringen mit dem 21st Century Orchestra & Chorus sowie dem Boys Choir Lucerne insgesamt über 200 Mitwirkende die ergreifende, Oscar- und Grammy-prämierte Musik zur Aufführung, live mit dem Geschehen auf der Leinwand synchronisiert! Am 12. Dezember 2019 erleben Sie den Originalfilm mit deutschen Untertiteln auf diese einzigartige Weise erstmals im Hallenstadion Zürich.

In The Fellowship of the Ring gerät der Hobbit Frodo Beutlin aus Mittelerde – einer Welt voller Magie und Mythen – durch einen Ring der Macht zwischen die Fronten eines Krieges von gewaltigen Ausmassen. Im Jahr 2001 kam The Fellowship of the Ring als erster Teil der The-Lord-of-the-Rings-Trilogie in einer atemberaubenden Verfilmung in die Kinos: die grösste und aufwändigste Filmproduktion aller Zeiten. Filmmusik-Komponist Howard Shore schuf dazu eine Musik, die dem spektakulären Film einen grandiosen symphonischen Rahmen verleiht. Sie gehört zu den komplexesten und umfangreichsten Werken moderner Filmkompositionen.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH


The Sound Of Hans Zimmer & John Williams (neues Programm!)

13. März 2020, 19:30h

19. März 2020, 19:30h

27. März 2020, 19:30h

KKL Luzern, Konzertsaal

 

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

Selbst in Hollywood wird Soundtrack-Spezialisten nicht viel Zeit eingeräumt, um die frisch geschnittenen Kinobilder in das passende orchestrale Gewand zu kleiden. Und doch sind es oft gerade die Komponisten, die einem Film zur Unsterblichkeit verhelfen – mit genialen melodischen Einfällen und einem untrüglichen Gespür für Emotion und Dramatik. John Williams und Hans Zimmer heißen die beiden großen Klangzauberer unserer Tage, die Generationen von Kinofans Gänsehaut und Glücksgefühle bescherten, deren Melodien jeder kennt. Über 50 Mal wurde alleine Williams für einen Oscar nominiert, und selbstverständlich standen die beiden Galionsfiguren der Film¬symphonik auch in den letzten Jahren immer wieder auf der prominenten Liste. Beide ver¬fügen sie über eine ureigene Tonsprache, deren stilistische Bandbreite dennoch schier keine Grenzen kennt und neue Maßstäbe setzt. All die vielen Ohrwürmer und markanten Themen lassen das 21st Century Orchestra und der 21st Century Chorus mit ihrem Filmmusikspektakel „The Sound of Hans Zimmer & John Williams“ in einem wahren Fest der Klangfarben erstrahlen!


Musik aus «Harry Potter», «Pirates Of The Caribbean», «Star Wars», «The Dark Knight», «Gladiator», «Indiana Jones», «E.T.», «Interstellar» u.v.a.

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH


The Da Vinci Code in Concert - Weltpremiere!

28. April 2020, 19:30h

29. April 2020, 19:30h

30. April 2020, 19:30h

KKL Luzern, Konzertsaal

 

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Ludwig Wicki, Leitung

 

Nach über einhundert Millionen verkauften Exemplaren des Weltbestsellers «Sakrileg» von Dan Brown, gelang 2006 mit der Verfilmung des Buches unter dem Titel «The Da Vinci Code» der zweiterfolgreichste Kinostart der Filmgeschichte. Der Mystery-Thriller mit Tom Hanks und Amélie-Star Audrey Tautou in den Hauptrollen vereint eine atmosphärisch dichte Erzählung mit liebevollen Details und einer grossartigen darstellerischen Leistung. Nicht zuletzt lag der Erfolg auch an der Musik von Komponist Hans Zimmer, mit der er entscheidend zur Wirkung des Filmes beitrug: Mit Hilfe von Richard Harvey – der u.a. die Musik zu «Luther» komponierte – erweiterte Zimmer seine prägnante Klangsprache um sakrale Chorgesänge und schuf so einen effektvollen wie mitreissenden Soundtrack. Im April 2020 feiert der Film seine Weltpremiere im Konzertsaal: Während der Blockbuster in voller Länge gezeigt wird führen mit dem 21st Century Orchestra & Chorus unter der Leitung von Ludwig Wicki hochgelobte Filmmusikspezialisten den originalen Soundtrack auf. In einem unvergesslichen Live-Erlebnis erklingt die Musik Ton für Ton perfekt mit dem Geschehen auf der Leinwand synchronisiert.

Film in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln

 

In Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH


Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)
Jubiläums-Zugabe "Arabian Nights" im Juni 2017 (Foto: Priska Ketterer)


«In Fentons Opening Title aus "Deep Blue" erschuf der 21st Century Chorus eine Atmosphäre, die einem unendlich scheinenden Ozean glich, dessen Bewohner durch das Wasser glitten, als gäbe es keine Schwerkraft auf dieser Welt. Morricones Main Theme aus "The Good, The Bad and The Ugly" erlaubten es dem Chor eine Diversität von Klängen aufzuzeigen, die das Publikum zum Lächeln brachte. Ein beeindruckendes Pfeif-Solo rief den Zuschauer*innen die Szenen des Italowesterns ins Gedächnis und ein imaginärer Geruch nach Schweiss und verbrannter Haut stieg im weissen Saal auf.»

- null41.ch, 27.5.19, zum «Jubiläumskonzert»

«Der mit Laien besetzte Chor zeigt eine hochstehende Leistung. (...) Wie natürlich schwebt der Chorklang durch das grosse Kuppelrund, fügt sich zu den sich her- und wegbewegenden Planeten, formt ein sinnliches Konzerterlebnis. Vor allem die leisen Stellen sind exquisit, die Register hervorragend austariert.»

- NLZ, 18. Dezmber 2017, zu «Planetarium in Concert»


«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»


«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»


«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection


«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»