Boys Choir Lucerne

 

Weitere Infos auf www.boys-choir-lucerne.ch

 

 

Kurz-Portrait

Der neue Knabenchor setzt sich zum Ziel, in verschiedenen musikalischen Sparten auf hohem Niveau zu singen. Neben minutiöser Arbeit soll Spass und Verspieltheit, aber auch die Kreativität der Kinder nie zu kurz kommen. Das ideale Eintrittsalter ist zwischen 8 und 11 Jahren. Ältere Knaben mit Chorerfahrung sind auch herzlich willkommen. Der Chor besteht aus ca. 30 Sängern aus Stadt und Region Luzern und arbeitet regelmässig mit dem 21st Century Symphony Orchestra zusammen. Diese Konzerte finden in der Regel im KKL statt. Die Institution wird als eigenständiger Verein geführt, ein Elternteil jedes Sängers wird automatisch Vereinsmitglied.

 

Musikalische Leitung / Organisation

Die musikalische Gesamtleitung der gemeinsamen Konzerte mit dem 21st Century

Leitung Orchestra liegt bei Ludwig Wicki. Ansonsten bei Marcel Fässler und Regula Schneider.

 

Organisation / Koordination: Regula Schneider und Pirmin Zängerle

 

 

 

Alle weiteren Informationen erhalten Sie bei Regula Schneider. Sie können sie mit diesem Formular oder per Telefon (041 340 06 10) kontaktieren.

 

 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Konzerte

Foreigner - Live At The Symphony

20.05.17, 20.30h,

21.05.17, 18.30h,

KKL Luzern

 

Disney's

Pirates Of The Caribbean: At World's End

09.06.17, 19:30h

10.06.17, 19:30h

KKL Luzern

 

 

Tickets gibt es immer auf www.artproductions.ch, direkt beim KKL Luzern oder beim jeweiligen Veranstalter.

 

«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»

«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»

«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection

«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»