Harry Potter and the Philosopher's Stone in Concert

03. – 06. Oktober 2019, KKL Luzern, Konzertsaal

21st Century Orchestra

Damen des 21st Century Chorus
Justin Freer, Leitung

 

Nach der erfolgreichen und ausverkauften Aufführung von Harry Potter and the Philosopher's Stone in Concert im Hallenstadion Zürich, wurde das Konzert auch im KKL Luzern noch vier Mal aufgeführt.

 

HARRY POTTER characters, names and related indicia are © & ™ Warner Bros. Entertainment Inc. J.K. ROWLING`S WIZARDING WORLD™ J.K. Rowling and Warner Bros. Entertainment Inc. Publishing Rights © JKR. (s19)

 

in Zusammenarbeit mit Alegria Konzert GmbH


Radio Pilatus Music Night mit Seven & Stefanie Heinzmann

Foto: Radio Pilatus
Foto: Radio Pilatus

18. & 19. September 2019

KKL Luzern, Konzertsaal

 

21st Century Orchestra

21st Century Chorus

Leitung: Ludwig Wicki

 

Beim Wiedersehen mit Stefanie Heinzmann und Seven an der Radio Pilatus Music Night herschte grosse Freude. Beide standen schon Mal zusammen mit dem 21st Century Orchestra und dem 21st Century Chorus im Konzertsaal des KKL in Luzern auf der Bühne.

 

Stefanie Heinzmann hat wie Seven schon ihre Music Night-Erfahrungen gesammelt. 2015 war sie dabei, nun zum zehnjährigen der Radio Pilatus Music Night gab sie zusammen mit Seven ein Comeback. Beide Vorstellungen waren ausverkauft und wurden mit standing ovations gefeiert.

Der 21st Century Chorus zusammen mit Stefanie Heinzmann, Seven und ihren Bands
Der 21st Century Chorus zusammen mit Stefanie Heinzmann, Seven und ihren Bands


«In Fentons Opening Title aus "Deep Blue" erschuf der 21st Century Chorus eine Atmosphäre, die einem unendlich scheinenden Ozean glich, dessen Bewohner durch das Wasser glitten, als gäbe es keine Schwerkraft auf dieser Welt. Morricones Main Theme aus "The Good, The Bad and The Ugly" erlaubten es dem Chor eine Diversität von Klängen aufzuzeigen, die das Publikum zum Lächeln brachte. Ein beeindruckendes Pfeif-Solo rief den Zuschauer*innen die Szenen des Italowesterns ins Gedächnis und ein imaginärer Geruch nach Schweiss und verbrannter Haut stieg im weissen Saal auf.»

- null41.ch, 27.5.19, zum «Jubiläumskonzert»

«Der mit Laien besetzte Chor zeigt eine hochstehende Leistung. (...) Wie natürlich schwebt der Chorklang durch das grosse Kuppelrund, fügt sich zu den sich her- und wegbewegenden Planeten, formt ein sinnliches Konzerterlebnis. Vor allem die leisen Stellen sind exquisit, die Register hervorragend austariert.»

- NLZ, 18. Dezmber 2017, zu «Planetarium in Concert»


«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»


«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»


«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection


«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»