Saison 2012/2013

Movie Classics in Concert: Epic Battles

Aufgeführt am 24. Mai am Takto Festival in Solothurn und am 2. Juni im KKL Luzern

 

Der 21st Century Chorus verstärkte das Orchester bei diesen epischen Konzerten beim grössten Teil der Stücke. Dabei wurde wunderschöne, manchmal auch höchst dramatische Filmmusik aufgeführt. Bei folgenden Stücken übernahm der 21st Century Chorus eine wichtige Rolle:

 

Hymn To The Fallen aus Saving Private Ryan (John Williams)

Suite aus LOTR: The Two Towers (Howard Shore)

The Battle aus Gladiator (Hans Zimmer)

Suite aus Independence Day (David Arnold)

Suite aus Cutthroat Island (John Debney)

Battle Of The Heroes aus Star Wars (John Williams)

Nero Death Experience aus Star Trek (Michael Giacchino)

Suite aus Avatar (James Horner)

 

und als Zugaben eine Suite aus POTC: The Curse Of The Black Pearl (Klaus Badelt & Hans Zimmer) sowie das Stück Extasy Of Gold aus The Good The Bad And The Ugly (Ennio Morricone).

 

Beide Konzerte waren fast bis auf den letzten Platz ausverkauft und wurden mit frenetischem Applaus bejubelt. Das zweite Konzert in Luzern war gleichzeitig auch der Saisonabschluss 2012/13.

Gladiator - Live To Projection

Weltpremiere!

 

Aufgeführt vom 4. & 5. Mai 2013 im KKL Luzern.


Mit dem mit 5 Oscars prämierten Monumentalfilm «Gladiator» präsentierte das 21st Century Symphony Orchestra und der 21st Century Chorus eine weitere spektakuläre Live-Weltpremiere.
Die Filmmusik von Hollywood-Schwergewicht Hans Zimmer greift das Monumentale des Films fantastisch auf und war dadurch für eine Live-Aufführung geradezu prädestiniert.

 

Über 150 Beteiligte sorgten mit der unglaublich facettenreichen Musik für Gänsehaut-Stimmung im KKL. Die weltbekannten Gesangssoli wurden von der berühmten Sängerin Clara Sanabras interpretiert.

 

Das Publikum feierte alle drei ausverkauften Aufführungen mit frenetischem Applaus und standing ovations.

 

Beitrag Tele 1

Star Trek - Live to Projection

Weltpremiere!

 

Aufgeführt vom 12-14. April 2013 im KKL Luzern.

 

Das 21st Century Symphony Orchestra führte - zusammen mit dem voll besetzten 21st Century Chorus - Giacchino's kraftvolle Filmmusik zu «Star Trek» (2009) integral zum Kinofilm auf Grossleinwand auf (Originalversion mit deutschen Untertiteln).

 

Zusammen mit dem Komponisten Michael Giacchino und Paramount Pictures wurden die Filmmusik und der Film in monatelanger Arbeit für diese konzertante Aufführung umgearbeitet.

 

Alle Konzerte wurden mit standing ovations gefeiert und der an allen Abenden anwesende Komponist Michael Giacchino lobte Ludwig Wicki und das 21st Century Symphony Orchestra & Chorus in den höchsten Tönen!

 

Konzertbericht Luzerner Zeitung vom 14.4.13

Konzertbericht Star Trek - Live To Projection Weltpremiere
Konzertbericht Star Trek.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.6 MB

Beitrag des SRF im 10vor10 vom 12.4.13

The Music Of Patrick Doyle

Seit über 20 Jahren prägt der schottische Komponist Patrick Doyle die Filmmusikwelt. Sein Schaffen beeindruckt mit einer grossen Stilvielfalt - von intimer Filmmusik im Kammermusik-Stil bis hin zu vollsinfonischem Bombast - und dies stets mit einem ausgeprägten Sinn für markante Themen.

Für diesen exklusiven Konzertabend erarbeitete Ludwig Wicki in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten ein vielfältiges Programm. Das Konzert fand beim Publikum grossen Anklang und das Orchester wurde zusammen mit dem Komponisten mit standing ovations gefeiert.

Auch Patrick Doyle war von der Arbeit in Luzern extrem begeistert.

 

Vor dem Konzert fand ein spannendes Gespräch mit dem sehr unterhaltsamen Patrick Doyle statt. Geführt wurde es von Matthias Keller vom Bayrischen Rundfunk.

 

 

Beitrag von BR-Klassik

Disney's Pirates Of The Caribbean - Dead Man's Chest

Die Original-Filmmusik von Hans Zimmer - live aufgeführt
zum II. Teil von «Pirates of the Caribbean» auf Grossleinwand

Im weltbekannten Konzertsaal des KKL Luzern präsentierte das 21st Century Symphony Orchestra 10 Mal die Filmmusik zu Disney's «Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest» als Weltpremiere. Während der Film in der Originalfassung (Englisch mit deutschen Untertiteln) auf der Grossleinwand erstrahlt, begeistern das Orchester und der Chor mit der beeindruckenden Filmmusik von Hollywood-Schwergewicht Hans Zimmer.


Dazu wurde noch drei Mal der erste Teil "The Curse Of The Black Pearl" aufgeführt. Alle Konzerte waren ausverkauft.

 

Bei jedem Konzert konnte passend dazu ein Piraten Dinner im wundervoll dekorierten Luzernersaal genossen werden.

 

Informationen:  www.pirates-symphony.ch

 

Trailer Disney Live in Concert

Bericht in der Sendung Glanz und Gloria, SRF 1

Bericht in der Sendung Nachrichten, Tele 1

Beitrag in der Sendung Kino, Tele 1

Hommage to John Williams

Hommage To John Williams

 

Freitag, 2. November 2012, 19.30 Uhr
Samstag, 3. November 2012, 19.30 Uhr
KKL Luzern, Konzertsaal

 21st Century Symphony Orchestra & Chorus
Ludwig Wicki, Leitung

Wenn es einen «Superstar» unter den den Filmmusik-Komponisten gibt, dann ist es John Williams! In seiner 50-jährigen Karriere hat er 5 Oscars gewonnen, und bedeutende Regisseure wie Steven Spielberg (Indiana Jones, E.T., Schindler's List) verzichten fast nie auf seine Dienste als Komponist.
2012 feierte John Williams seinen 80. Geburtstag - für das 21st Century Symphony Orchestra & Chorus war das die perfekte Gelegenheit, um seine Filmmusik von «Star Wars» bis «Harry Potter», live zu präsentieren.

 

Konzerte

Christmas Concert

15.12.17, 19:30h

KKL Luzern

 

Planetarium In Concert

16.12.17, 18:30h & 20:00h

17.12.17, 10:00h & 11:30h

Planetarium,

Verkehrshaus Luzern

Tickets

 

 

Tickets gibt es immer direkt beim KKL Luzern oder beim jeweiligen Veranstalter.

 

«Und die auf die Romantik vorausweisende Moll-Mystik und -Dramatik aus der «c-Moll-Messe», «Don Giovanni» oder dem «Requiem» profitierte ohnehin von der Klangkraft des vorzüglichen 21st-Chors wie des kompakt und äusserst agil spielenden Orchesters.»

- NLZ, 7. März 2016, zu «Amadeus»

«Vor allem im witzigen «Double Trouble» (Harry Potter) und in der Zugabe «Somewhere in my memory» (Home Alone) brilliert der Vokalkörper mit Leichtigkeit und Agilität.»

- ZaS, 4. November 2012, zu «Homage to John Williams»

«Der Chor ist ein wichtiger Farbgeber, unheimlicher Schöpfer des Drohenden, kompakt und geschlossen in Interpretation und Artikulation. Es ist eine in allen Belangen starke Aufführung, lebendig im Detail und gross im Bogen.»

- NLZ, 26. Mai 2014, zu «Star Trek Into Darkness» - Live to Projection

«Auch der Chor hat grosse Momente, so zum Beispiel im Abspann zum Monsterstreifen «Cloverfield» – einem fast schon experimentellen Kunstwerk, das ansonsten keine Filmmusik enthält! Der brutale Marsch, eine rohe Maschine, wird durch die sphärischen Gesangslinien kontrastiert, ja ausgehebelt

- ZaS, 4. März 2012, zu «The Music of Michael Giacchino»